Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Uhren

Projekt: TickTack #24

ticktack_logo_s.jpgUhr Nr.24, und damit die letzte Uhr fĂŒr das Uhren-Projekt von Frau Waldspecht, ist ein echtes SchĂ€tzelchen, ganz in meiner NĂ€he. Die Uhr an der Alt-Rahlstedter Kirche, eine Feldsteinkirche. Keine Ahnung warum, aber der Zufall wollte es so, dass ich jetzt am Wochenende zum ersten Mal diese kleine, alte Kirche zu Gesicht bekommen habe. Noch bevor ich sie gesehen habe, war mir nach "sie soll das Ende des Projekts bilden".

> Alt-Rahlstedter Kirche bei Wikipedia
> Uhren-Google-Map







Die Alt-Rahlstedter Kirche ist eine der Àltesten Kirchen im norddeutschen Raum. Sie nennt sehenswerte Kunstwerke ihr eigen. Sie wurde um 1248 aus Findlingssteinen errichtet. Im 17. Jahrhundert entstand der mit Schindeln gedeckte Turm. Aus dem Jahr 1695 stammt ein Retabel, welches auf dem Altar der Kirche steht. Ein Triumphkreuz aus dem 14. Jahrhundert kann man im Bogen, am Eingang des Chorraumes, hÀngen sehen.
1844 wurde der Friedhof eingeebnet, der die Kirche umgeben hat. An der Kirche befindet sich heute nur noch eine GedenksĂ€ule zu Ehren der im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871 gefallenen Alt-Rahlstedter BĂŒrger.

Fast so alt wie die Kirche, ist die kleinere der Glocken, die folgende Inschrift enthĂ€lt: Anno DM.M.IIIC.XC.IIII Do.makede.meister.Harmen.Bonstede.desse.Klocken (Anno Domini 1494 da machte Meister Harmsen diese Glocke). Wegen des Rohstoffmangels im 1. Weltkrieg wurde die große Glocke aus dem Jahr 1580 abgehĂ€ngt. 1930 wurde sie durch eine Bronzeglocke ersetzt. Sie fĂ€llt dem 2. Weltkrieg zum Opfer. Aus dem Jahr 1955 stammt die heutige Glocke mit der Inschrift: Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit.
Die Alt-Rahlstedter Kirche gehört zu den beliebtesten Kirchen Hamburgs, wenn es ums Heiraten geht. Dies hat sie ihrem erhalten gebliebenen Charakter einer Dorfkirche aus dem 13. Jahrhundert zu verdanken.
Ich kann mir das sehr gut vorstellen, denn sie hat wirklich einen besonderen Zauber inne ...

FĂŒr die Großansicht bitte aufs Bild klicken

ticktack24s.jpg
ticktack24_2s.jpg

Nickname 22.08.2011, 20.47 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Projekt: TickTack #23

ticktack_logo_s.jpgUhr Nr.23 fĂŒr das Uhren-Projekt von Frau Waldspecht ist an der Bugenhagenkirche in Barmek-SĂŒd zu sehen.

Die Bugenhagenkirche wurde 1929 eingeweiht. Die Kirche wurde nach dem Reformator Johannes Bugenhagen, anlĂ€sslich des 400jĂ€hrigen ReformationsjubilĂ€ums in Hamburg, benannt. Die fĂŒnf Skulpturen an der Kirchenfront stellen Bugenhagen, Kempe, Ziegenhagen sowie die Hamburger Oberalten Wegedorn und Johann Wetken dar. Sie waren maßgeblich an der EinfĂŒhrung des Protestantismus in Hamburg beteiligt. Die Bildhauer Richard Kuöhl, Alphons Ely und Friedrich Wield sind die Schöpfer der Skulpturen. Die Bugenhagenkirche hatte nach dem 2. Weltkrieg nur geringe BeschĂ€digungen aufzuweisen. 1992 wurde sie in die Hamburger Denkmalliste eingetragen. Von 1996 - 1998 wurde die Kirche restauriert und um einen Theatersaal und ein öffentliches Cafe erweitert. Mit der Zusammenlegung von drei Gemeinden in Hamburg-Barmbek wurde die Bugenhagenkirche 2004 bis auf weiteres geschlossen. Derzeit finden dort nur noch TheaterauffĂŒhrungen statt.

> Die Bugenhagenkirche bei Wikipedia
> Uhren-Google-Map

FĂŒr die Großansicht bitte aufs Bild klicken

ticktack23s.jpg

Nickname 22.08.2011, 19.55 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Projekt: TickTack #22

ticktack_logo_s.jpgUhr Nr.22 fĂŒr das Uhren-Projekt von Frau Waldspecht hat am Wochenende den Weg auf meine Kamara gefunden.
Tja, das Projekt ist zwar schon beendet, aber ich reiche noch nach. Am Wochenende konnte ich noch alle fehlenden Uhren fotografieren :-)

Zu sehen ist die Uhr an der röm-kath. Kirche Sankt Sophien in Barmbek, Hamburg.
Im Jahr 1900 wurde Sankt Sophien eingeweiht und besass als erste katholische Kirche in Hamburg ein volles GelÀut von drei Glocken, die im 1. Weltkrieg abgegeben werden mussten. 1928 erfreute sich die Kirche an einem neuen 3er GlockengelÀut zu der sich bald eine kleine, vierte gesellte. 1942 wurden die Glocken erneutes Opfer des Kriegs. Auf dem Glockenfriedhof im Hamburger Hafen wurden zwei davon nach dem Krieg wieder gefunden. Jahre spÀter, nÀmlich 1960 wurden sie mit zwei weiteren, neuen Glocken wieder im Turm angebracht.  Die Kirche bot 1917/18 die erste WÀrmestube Hamburgs an. Sie trÀgt den Spitznamen "Sacré Coeur von Barmbek", "Barmbeker Dom". Die Patronin der Kirche ist die Stiftergattin Sophie von Riedemann.

> Uhren-Google-Map

FĂŒr die Großansicht bitte aufs Bild klicken


ticktack22s.jpg

Nickname 22.08.2011, 13.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Projekt: TickTack #21

Uhr Nr.21 fĂŒr das Uhren-Projekt von Frau Waldspecht ist an der evangelischen Hauptkirche Sankt Michaelis zu sehen. Sankt Michaelis wird hier liebevoll „Michel“ genannt und ist wohl die bekannteste Kirche Hamburgs. Der Michel ist ein Wahrzeichen der Hansestadt. FĂŒr die Seeleute war/ist er weithin sichtbar.
Der Michel ist eine der bedeutendsten Barockkirchen Norddeutschlands und ist dem Erzengel Michael geweiht. Dieser hĂ€ngt als große Bronzestatue ĂŒber dem Hauptportal. Der Turm der Kirche ist mit 132m der zweithöchste der Stadt.



> Webseite St. Michaelis
> Wikipedia
> Uhren-Google-Map :-)

Zur Großansicht per Klick aufs Bild

ticktack21s.jpg

Nickname 01.08.2011, 23.27 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: TickTack #20

Uhr Nr.20 fĂŒr das Uhren-Projekt von Frau Waldspecht findet man, wenn man sich, wie wir, auf die Suche nach dem "Garten de l'Aigles" und befindet sich in der Stiftung Anscharhöhe, Eppendorf. Auf dem Weg zum Garten kamen wir an der Kirche der Stiftung vorbei und findet somit Platz im Projekt.

Beindruckend fand ich die Geschichte hinter dem "Garten de l`Aigles". Nicht ganz so beeindruckend war der Garten selbst, der wohl im Laufe der Zeit sehr geschrumpft ist, wie hier nachzulesen ist.






> Uhren-Google-Map :-)

Zur Großansicht per Klick aufs Bild

ticktack20s.jpg

Nickname 01.08.2011, 20.50 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Projekt: TickTack #19

ticktack_logo_s.jpgUhr Nr.19 fĂŒr das Uhren-Projekt von Frau Waldspecht kann man am Hauptbahnhof in Hamburg entdecken, wenn man vom SĂŒden her auf den Bahnhof schaut.
1906 eröffnete der Bahnhof seine TĂŒren/Gleisen nachdem 1900 ein Wettbewerb fĂŒr den Bau ausgeschrieben war. Kaiser Wilhelm II. segnete nach einer Überarbeitung des 1. Entwurfs den Bau ab.  Lt. Wikipedia ist der Hauptbahnhof  Hamburg mit seinen bis zu 450.000 Reisenden und Besuchern pro Tag (laut Deutsche Bahn AG), der meistfrequentierte Personenbahnhof Deutschlands.
In der WANDELHALLE des Bahnhofs, die sich auf 7.600 qm und zwei Etagen erstreckt, finden sich zahlreiche LÀden und gastronomische Betriebe. Sie sind an allen sieben Wochentagen von 6 bis 23 Uhr geöffnet.

> Hauptbahnhof Hamburg bei Wikipedia
> Uhren-Google-Map :-)

Zur Großansicht per Klick aufs Bild

ticktack19s.jpg

Nickname 12.07.2011, 11.02 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Projekt: TickTack #18

ticktack_logo_s.jpgUhr Nr.18 fĂŒr das Uhren-Projekt von Frau Waldspecht kann man an der St. Jacobi in Hamburg sehen.

Die Hamburger Hauptkirchen, die mit ihren TĂŒrmen die sogenannte Stadtkrone bilden, werden in einem alten Vers benannt:
Über das DĂ€chergewirr / recken die TĂŒrme sich frei:
Michel, Petri, Kathrin, / Jakobi und Nikolai.
 
ticktack18s2.jpgSt. Jacobi liegt in der NĂ€he der Mönckebergstraße, im Hamburger Zentrum. Sie ist von Mönckebergstrasse durch eine HĂ€userzeile getrennt. Trotz vieler VerĂ€nderungen und der Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg, ist sie eine der wenigen erhaltenen mittelalterlichen Bauten in der Stadtmitte. Sie ist ein geschĂŒtztes Kulturgut nach der Haager Konvention. Den Ursprung findet die Kirche in einer Kapelle an einem Jakobsweg, geweiht dem Apostel Jakobus. 1255 wurde sie erstmals erwĂ€hnt - zu der Zeit lag sie noch ausserhalb der gesicherten Stadt.


> St. Jacobi bei Wikipedia
> Webseite St. Jacobus

> Uhren-Google-Map :-)

Zur Großansicht per Klick aufs Bild

ticktack18s.jpg

Nickname 03.07.2011, 17.29 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Projekt: TickTack #17

ticktack_logo_s.jpgUhr Nr.17 fĂŒr das Uhren-Projekt von Frau Waldspecht ist an der Sankt-Petri-Kirche in Hamburg zu sehen. Die Sankt-Petri-Kirche ist die Ă€lteste Pfarrkirche Hamburgs. Der Apostel Petrus ist der Namensgeber und sie gehört zu den fĂŒnf Hamburger Hauptkirchen. Sie steht bei 9,48 m ĂŒ. NN am höchsten Punkt der Hamburger Altstadt und zwar an der Mönckebergstrasse und der Bergstrasse.
Die fĂŒnf Hauptkirchen :

    St. Petri
    St. Katharinen
    St. Michaelis, der „Michel“
    St. Jacobi
    St. Nikolai (Harvestehude)


> St. Petri bei Wikipedia
> Webseite St. Petri

> Uhren-Google-Map :-)

Zur Großansicht per Klick aufs Bild

ticktack17s.jpg

Nickname 03.07.2011, 16.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Projekt: TickTack #16

ticktack_logo_s.jpgUhr Nr.16 fĂŒr das Uhren-Projekt von Frau Waldspecht kommt heute mal pĂŒnktlich und vor allem knipsfrisch daher.

Zu sehen ist die Uhr an der schwedische Gustaf Adolfskyrkan (Gustaf Adolfskirche) im Hamburger Stadtteil Neustadt.
Inmitten des Hamburger Portugiesenviertel (zwischen der St.-Michaelis-Kirche „Michel“ und den St. Pauli LandungsbrĂŒcken) stehen vier Sakralbauten direkt an der auf den Hafen zulaufenden Ditmar-Koel-Straße. FĂŒr ihre seefahrenden Mitglieder haben die nordischen LĂ€nder im 20. Jahrhundert Kirchen errichtet, die Nordischen Seemanskirchen. Die schwedische Gustaf Adolfskyrkan ist die Ă€lteste, erhaltene Seemanskirche. Die Schwedische und die Finnische Seemannskirche sind in die Hamburger Denkmalschutzliste eingetragen.


> Hamburger Seemanskirchen bei Wikipedia
> Gustaf Adolfskyrkan bei Wikipedia

> Uhren-Google-Map :-)

Zur Großansicht per Klick aufs Bild

ticktack16_s.jpg

Nickname 17.06.2011, 21.58 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Projekt: TickTack #15

ticktack_logo_s.jpgUhr Nr.15 fĂŒr das Uhren-Projekt von Frau Waldspecht ist am VerwaltungsgebĂ€ude der Hamburger Freihafen-Lagerhaus-Gesellschaft HFLG / HHLA, St. Annen, zu sehen. 

> Webseite der HHLA
> Weitere Infos zum GebÀude und Geschichtliches

> Uhren-Google-Map :-)

Zur Großansicht per Klick aufs Bild

ticktack15_s.jpg

Nickname 17.06.2011, 09.52 | (0/0) Kommentare | TB | PL